Avatar of Topcamping Redaktion Topcamping Redaktion - 23.08.2019 - SPORTCAMP WOFERLGUT, SEECAMP ZELL AM SEE, ERLEBNIS COMFORT CAMPING AUFENFELD, CAMPING SEEBLICK TONI, EURO CAMP "WILDER KAISER", TIROL CAMP FIEBERBRUNN, FERIENPARADIES NATTERER SEE, AKTIV & FAMILIENRESORT TIROLER ZUGSPITZE, Salzburg, Tirol

Herbst/Altweibersommer in den schönsten Campingdestinationen Österreichs

Teil 2: Salzburg und Tirol

Baum im Herbst, (c) Bernhard Bergmann

Irgendwie verhält es sich mit dem Herbst ein bisschen so wie mit der berühmten Redewendung vom halb leeren und halb vollen Glas. Während eher pessimistisch eingestellte Menschen dem Hochsommer hinterhertrauern, freuen sich Optimisten auf angenehme Temperaturen, buntes Laub und gemütliche Abende bei einem Glas Wein.


Für alle, die den kommenden Monaten erwartungsfroh und gut gelaunt entgegensehen, haben wir heute ein paar besondere Tipps. Österreichs Top-Camping-Destinationen haben sich nämlich schon ihr schönstes „Altweibersommer-Kleid“ übergezogen und bereiten sich voller Vorfreude auf einen stimmungsvollen Herbst vor.


Mit dabei sind die beliebtesten „Stars“ der Monate September und Oktober: eine sanft wärmende Herbstsonne, ein Meer aus unterschiedlichen Gelb-, Rot- und Gold-Tönen, schimmernde Seen, hohe Berge sowie grenzenlose Urlaubserlebnisse.


Sie haben so richtig Lust, diesen „Stars“ zu begegnen? Dann suchen Sie sich einfach Ihren Lieblings-Schauplatz aus und genießen Sie einige unbeschwerte Herbsttage inmitten großartiger österreichischer Landschaften! Und um noch einmal auf die eingangs schon angesprochene Redewendung zurückzukommen: besser ein halb volles Glas Wein auf einer gemütlichen Alm als ein halb leeres Glas zwischen Arbeitsstress und Hektik … 

Salzburg

Almblumen am Mitterberg, (c) Zell am See-Kaprun Tourismus/Faistauer Photography
Biken am Kitzsteinhorn, (c) SalzburgerLand/David Schultheiss
Zeller Seezauber, (c) Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH

Wenn der Herbst das Zepter so langsam in die Hand nimmt, brechen in der Region Zell am See – Kaprun im wahrsten Sinne des Wortes „goldene“ Zeiten an. Zahllose Aktivitäten laden zwischen Gletscher, Berg und See zu unvergesslichen Urlaubstagen ein.


Geboten wird für jeden Geschmack das Passende: anspruchsvolle Touren in der beeindruckenden Gletscherwelt des Kitzsteinhorns, gemütliche Familienwanderungen am Maiskogel … oder gleich eine Kombination aus beiden Möglichkeiten, denn der berühmte Alexander-Enzinger-Weg, ein wunderschöner Höhenweg, verbindet das Kitzsteinhorn mit dem Maiskogel.


Radler haben ebenfalls die Wahl: mit dem Mountainbike über Stock und Stein oder doch lieber mit dem Rennrad entlang der spektakulären Großglockner Hochalpenstraße bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe?

Wer lieber die Laufschuhe schnürt, um Ausdauer und Kondition zu trainieren, genießt auf der Zeller-See-Runde oder auf der Höhenpromenade in Thumersbach traumhafte Aussichten.


Sie mögen es entspannter? Dann tauchen Sie in den Bauernherbst mit seinen Brauchtümern, kulinarischen Genüssen und Traditionen ein! Trachtentänze, alpenländische Musik, regionale Schmankerl und volkstümliche Spiele laden zum Anschauen, Mitmachen und Verweilen ein.

Ein absolutes Highlight ist der „Zeller Seezauber“, eine fantastische Wasser-, Musik-, Licht- und Laser-Show, die bis Ende September dreimal wöchentlich mit hinreißenden Effekten begeistert. 

Almabtrieb © Tourismusverband Bruck-Fusch
Brauchtum, © Tourismusverband Bruck-Fusch
Burg Kaprun im Herbst © Roland Hölzl – rolandhoelzlfotografie.com

Herbstzeit ist Erntezeit: Die Bauern in der Region blicken auf einen arbeits- und erfolgreichen Sommer zurück und freuen sich auf etwas geruhsamere Wochen. Jetzt darf auch endlich tüchtig gefeiert werden!


Das Motto des diesjährigen Bauernherbstes: „Altes Handwerk neu entdecken"
. Dieses Motto schlägt sich bis Anfang November auf zahlreichen stimmungsvollen Veranstaltungen nieder. Beim traditionellen Brotbacken im alten Kapruner Holzbackofen beispielsweise, beim Bauern-Herbstmarkt in Zell am See, bei der „Bergkräuter-Roas“ auf der Schmittenhöhe und natürlich auch beim Almabtrieb!

Selbstverständlich spielt auch die „Musi“ auf. Beim gemütlichen musikalischen Beisammensein „Musi-Hoagascht“ wird traditionelle Volksmusik lebendig und die Stimmung erreicht schnell ihren Höhepunkt. Getanzt, geschunkelt und geschlemmt wird auch im Beach Club Zell am See, wenn die Zeller Weisenbläser in ihren wunderschönen Trachten volkstümliche Klänge zum Besten geben.


Jede Menge Gaudi gibt’s beim „Alpencup-Ranggel-Turnier“ auf der Schmittenhöhe: Schon seit 1874 wird der begehrte Titel des Schmitten-Hogmoar verliehen, er gilt als einer der begehrtesten Auszeichnungen im Alpenraum. Rund um die besten Ranggler aus Salzburg, Bayern, Tirol und Südtirol sorgt ein kurzweiliges Rahmenprogramm für noch mehr Unterhaltung.

Und dann ist da noch das mit Spannung erwartete erste Oktoberfest auf der Burg Kaprun. Es wird natürlich ganz stilecht mit einem Bieranstich des Bürgermeisters eröffnet! Keine Frage: Auf die Region kommt ein bunter und fröhlicher Herbst zu! 

Tirol

Almabtrieb Fieberbrunn © Marion Pichler
Almabtrieb in Fieberbrunn © Marion Pichler
Herbstwanderung © sportalpen.jpg

Sie möchten das authentische Tiroler Brauchtum und echte Traditionen kennenlernen? Dann auf zum Almabtrieb! Wenn die Kühe nach einem schönen und erfolgreichen Almsommer ins Tal zurückkehren, wird das in der Region gebührend gefeiert. Die Tiere tragen einen prächtigen Schmuck aus Blumen und Bändern, den die Bauern zuvor in liebevoller Handarbeit anfertigen.

Allerdings wird das Vieh nach alter Tradition nur dann geschmückt, wenn der Almsommer gut verlaufen ist und es zu keinen Unfällen, Krankheiten oder Todesfällen bei Mensch und Tier gekommen ist.

Eine ebenfalls alte Tradition verbietet es, die Kühe bei Regen zu schmücken: Darum wird die Veranstaltung bei Schlechtwetter meist kurzerhand verschoben.


Den traditionellen Almabtrieb können Sie ab Mitte September gleich in fünf Orten miterleben: in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Ulrich am Pillersee, St. Jakob in Haus und Waidring. Natürlich ist für Speis‘ und Trank bestens gesorgt und auch an die passende musikalische Untermalung wird gedacht. Schließlich ist der Almabtrieb einer der absoluten Höhepunkte im bäuerlichen Jahreslauf!


Doch damit nicht genug: In Fieberbrunn findet Mitte September ein besonders zünftiges Jubiläums- und Almfest statt, denn der 40. Geburtstag der „Fieberbrunner Holzschuhdirndl ’n“ steht auf dem Programm. Dieses Ereignis verdient natürlich einen würdigen Rahmen, so dass Sie sich schon jetzt auf unvergessliche Stunden freuen dürfen! 

Herbsteindrücke, (c) Bernhard Bergmann
Hüttenschmuck, (c) Bernhard Bergmann
Herbstimpressionen, (c) Bernhard Bergmann

Bergbegeisterte sollten sich die kommenden Wochen unbedingt vormerken: Wenn die Bäume ihr farbenprächtigstes Blätterkleid tragen und die herrliche Gipfelwelt von der Herbstsonne angestrahlt wird, darf ein Aufstieg mit anschließender Hütten-Gaudi zum perfekten Urlaubsglück nicht fehlen!

Nach einer Herbstwanderung gehört die Einkehr in eine gemütliche Hütte einfach dazu, denn bei hausgemachten Tiroler Schmankerln, einer frischen Buttermilch oder einem kühlen Bier sammeln Sie neue Kräfte für den Rückweg.


Und ganz nebenbei genießen Sie von den Hütten auch noch sonnige Aussichten auf die umliegenden Berg- und Gipfelwelten des Kaiserwinkls. Wie gut, dass viele Almenwirte in die Verlängerung gehen und ihre Hütten teilweise noch bis Mitte November für Sie geöffnet lassen!


Ein ganz heißer Tipp für Bergfreunde ist die Burgeralm auf 1.326 Metern. Sie wird noch nach uralter Bergtradition bewirtschaftet und verwöhnt ihre Gäste im Herbst mit einer ganz besonderen Spezialität. Dann ist der vielfach prämierte Bergkäse nämlich endlich reif, den die Betreiber hier oben herstellen. Unbedingt kosten!


Wunderschön gelegen ist auch die Wildbichlalm: Von der Hüttenterrasse blicken Sie direkt auf die imposante Nordwand des Zahmen Kaisers! Malerische Strecken hinauf zu den Hütten gibt es natürlich reichlich. Werden Sie zum Gipfelstürmer im „Indian Summer“!

Wanderer und Silberdistel, ©Alpbachtal Seenland Tourismus / Berger Bernhard
Almabtrieb,  ©Alpbachtal Seenland Tourismus / Grießenböck Gabriele
Festlich geschmückte Kuh für Almabtrieb,  ©Alpbachtal Seenland Tourismus / Grießenböck Gabriele

Auch im Alpbachtal beginnt im Herbst die Zeit der zünftigen Feste und urigen Geselligkeit. Immer im Mittelpunkt: gelebtes Brauchtum und altes Handwerk.


Ein besonders schönes Beispiel ist das „Almfest ‘l mit Almabtrieb und Handwerksmarkt“ im idyllischen Kramsach, auf dass Sie sich Mitte September freuen dürfen.

Hier leben traditionelle alte Handwerkskünste wieder auf: unter anderem das Korbflechten und das Spinnen, das Blumenbinden und das Schindelmachen. Schauen Sie den Handwerkern also ruhig einmal über die Schulter und lassen Sie sich in die Geheimnisse der uralten Kunst einweihen!


Am Nachmittag wird dann das herrlich geschmückte Vieh im Tal zurückerwartet. Bevor sich die Tiere in ihre Winterquartiere zurückziehen, werden sie bei ihrer Rückkehr von der Alm mit großem Hallo begrüßt. Die Kühe geben mit ihrem bunten und liebevoll angefertigten Schmuck ein fantastisches Bild ab, halten Sie also unbedingt die Fotokamera bereit!


Doch was wäre ein „Almfest ‘l“ ohne Musik und Tanz? Die Musikanten spielen also tüchtig auf, und wenn Sie möchten, können Sie natürlich auch das Tanzbein schwingen.

Bei leckeren Tiroler Schmankerln und guten Getränken kommen Sie anschließend schnell mit den Einheimischen ins Gespräch.

Übrigens: Falls das Wetter wider Erwarten nicht mitspielt, findet das bunte Treiben im Festzelt statt!

Almabtrieb Schafe, (c) Archiv Tourismusverband Tux-Finkenberg
Herbst, (c) Archiv Tourismusverband Tux-Finkenberg
Herbst in Tirol, (c) Archiv Tourismusverband Tux-Finkenberg, Johannes Sautner, shootandstyle.com

Natürlich können Sie sich schon im Herbst auf die Piste wagen, denn der Hintertuxer Gletscher ermöglicht Ihnen als Ganzjahresskigebiet auch im September perfekten Wintersportgenuss. Möchten Sie lieber noch einige angenehm warme Tage im Zillertal genießen, steigen Sie nicht ganz so hoch hinauf. Schließlich gibt es auf den Almen, dem breiten, sonnigen Talboden und auch auf den Bergen eine ganze Menge zu entdecken.


Unsere Empfehlung für Wanderfreunde: eine Bergwanderung von Mayrhofen hinauf zum Steinerkogel (1267 Meter), die mit einer Streckenlänge von rund sieben Kilometern auch für Familien mit größeren Kindern geeignet ist.

Auch Biker dürfen sich in Anbetracht der glasklaren Bergluft auf unvergleichliche Panoramablicke freuen. Ein echtes Highlight ist beispielsweise eine entspannte Mountainbiketour zur Jausenstation Oberböden (1.533 Meter). Für die etwa 17 Kilometer benötigen Sie circa zweieinhalb Stunden.


Wie wäre es anschließend mit einer herbstlichen Partie Golf? Der Golfclub Zillertal in Uderns verfügt über einen exzellenten 18-Loch-Championship-Platz und liegt eingebettet in einer traumhaften Landschaft mit Obstbaumhainen, Teichen und sanften Hügeln.


Hoch in die Lüfte geht es beim Paragleiten: eine atemberaubende Herausforderung für Abenteurer! Ebenfalls spannend ist ein Besuch in der Kletterhalle, im Hochseilgarten oder eine „Kraxeltour“ auf einem Klettersteig. Erholen können Sie sich von der schweißtreibenden Anstrengung im Erlebnisbad Mayrhofen und in der Erlebnistherme Zillertal in Fügen.

Mieminger Plateau im Herbst, © Innsbruck Tourismus / Helmut Wagner
Auf der Nordkette, © Innsbruck Tourismus / Andre Schönherr
Blick auf Innsbruck, © Innsbruck Tourismus / Andre Schönherr

Rund um Innsbruck haben Sie die Wahl zwischen gemütlichen Spaziergängen und anspruchsvollen Wanderungen.

Doch egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, der Herbst hat mit seinen bunten Farben bereits die prächtigsten Gemälde gezaubert.


Beispielsweise am Inn entlang: Buntes Laub liegt auf den Wegen, der Inn leuchtet in einem faszinierenden Türkis-Blau und die Sonne taucht alles in ein warmes Licht. Und während Sie durch die raschelnden Blätter laufen, atmen Sie ganz tief die wunderbaren Düfte des Herbstes ein …

Oder Sie wandern hinauf zur herrlich gelegenen Höttinger Alm, von der aus Sie einen unvergleichliche Blick auf die Stadt und die Berge genießen. Die Ruhe ist unbeschreiblich schön und wird nur vom gelegentlichen sanften Schnaufen der Hochlandrinder unterbrochen.

Möchten Sie das Naturschauspiel am Sonnenplateau Mieming erleben, brauchen Sie entweder ein bisschen Glück oder ein gutes Timing.

Die brennenden Lärchen, also die einzigartigen leuchtende Farben der Bäume, zeigen sich nämlich nur kurz in ihrer ganzen Pracht. Allerdings lohnt eine Wanderung zum Sonnenplateau auch außerhalb des „Indian Summers“!


Für einen geruhsamen Spaziergang nach dem Frühstück empfehlen wir Ihnen einen Abstecher nach Kematen. Hier führt ein schöner ebener Weg entlang der Melach. Immer im Blick: die gewaltige Silhouette des Rosskopfs, die scheinbar immer näher rückt.

Gondelbahn zur Tiroler Zugspitze, (c) Tiroler Zugspitzbahn / Gaber
Zugspitze Gipfelkreuz, (c) Tiroler Zugspitzbahn / Albin Niederstrasser
Frau am Brunnen, (c) Tiroler Zugspitz Arena, Wiesmeier

Sie ist schon ein faszinierender Anblick: die Zugspitze mit ihren stolzen 2.962 Metern. In der Herbstluft wirkt sie noch beeindruckender als sonst, denn jetzt ist die Sicht oft glasklar und die Silhouette hebt sich messerscharf vom Blau des Himmels ab.


Mit der modernen Gondelbahn sind Sie ruckzuck oben am Gipfel. Der Blick ist von hier aus spektakulär und brennt sich für immer ins Gedächtnis ein: da sind der grüne Eibsee bei Garmisch-Partenkirchen, das weite Inntal und sogar der Münchener Fernsehturm, der sich bei besonders guter Sicht zeigt.

Nicht zu vergessen natürlich die vielen umliegenden Berge und Gipfel!


Wer nicht nur schauen und staunen möchte, findet in der Zugspitzregion jede Menge Wandermöglichkeiten. Von der leichten Themenwanderung „Moosle's Forscherpfad“ über die anspruchsvollere Seebensee Bergwanderung bis zur kombinierten Bike- und Wandertour Ehrwald – Seebensee – Coburger Hütte, die sich nur an Erfahrene richtet: Hier kommt jeder auf seine Kosten.


Wer es entspannter mag, unternimmt einen Herbstausflug zum Heiterwanger See und Plansee: Noch bis Mitte Oktober können Sie mit den Motorschiffen „Margharete“ und „Wilhelm“ in See stechen und von Bord aus die bunt gefärbten Landschaften am Ufer bewundern.


Und auf Golfer wartet in 1000 Metern Höhe mit der Anlage „Zugspitz Golf Lermoos – Ehrwald“ ein Platz mit einem sensationellen Bergpanorama!