deutschenglishItaliaFrancedanskCzech

Topcamping Redaktion - 05.09.2017 - Gastbeiträge, Salzburg, SPORTCAMP WOFERLGUT

5 Sterne Familiencamping am Sportcamp Woferlgut

Sportcamp Woferlgut

Hallo zusammen, wir sind Familie Dressler aus Berlin und Mutti Helga (45) erzählt euch, wie wir beim 5 Sterne Familiencamping den Großstadtstress hinter uns gelassen haben.

Mein Mann, Joachim, und sein Wohnmobil. Das ist eine ganz eigene Geschichte. Angefangen hat alles vor ca. 3 Jahren. Joachim, damals 51 Jahre alt, hatte ein gutes Stellenangebot erhalten und den Arbeitsplatz gewechselt. So ganz nach dem Motto, mit 50 nochmal durchstarten. Beim neuen Arbeitgeber lernte er Geschäftskollege Klaus kennen, der ihm von seinen Urlauben mit dem Wohnmobil vorschwärmte – und das Ganze mit schönen Bildern vom Urlaub und dem Wohnmobil untermalte. Joachim, der es auch im Urlaub komfortabel schätzt, erkannte schnell die Vorzüge dieser Art zu reisen. Klaus klärte auch darüber auf, dass sich inzwischen auf dem Wohnmobilmarkt zahlreiche sehr gut erhaltene gebrauchte Modelle tummelten. Klaus gab Tipps, worauf beim Kauf zu achten sei und welche Portale infrage kämen. Und schon kurze Zeit später stand ein XL-Wohnmobil bei uns in der Einfahrt.

Richtung Panorama Camping in Bruck - Zell am See

Wir wollten wir nicht nur schön und komfortabel reisen, sondern auch das Reiseziel sollte in puncto Komfort keine Wünsche offen lassen. Da wir letztes Jahr im tiefen Süden etwas Pech mit der Auswahl hatten, sollte es diesmal rundherum klappen. Wieder war es Klaus, der uns einen Vorschlag machte: „Ihr müsst doch gar nicht so weit fahren. Die Österreicher sind voll fit in Sachen Camping. Schaut euch mal im Salzburger Land die Möglichkeiten rund um den Zeller See an.“ Gesagt, getan gingen wir mit dem Tablet auf Reisezielsuche und stießen auf das 5 Sterne Camping bei Zell am See. Das Camping in Bruck im Sportcamp Wolferlgut schien für uns als sportbegeisterte Familie genau das Richtige zu sein – und das Umfeld mit den ganzen Attraktionen passte ebenfalls. Also ging's ab nach Österreich zum Camping nach Bruck am Großglockner.

Schon die Ankunft ist ein besonderes Erlebnis

Je näher wir dem Reiseziel kommen, desto höher steigt die Laune. Denn die Landschaft wird mit jedem Kilometer noch schöner. Zu Hause sind wir ja auch mit reichlich Attraktionen gesegnet, aber allein gegen dieses Panorama hat Berlin keine Chance. Hier rücken zudem Verkehrsstaus und Hupkonzerte in weite Ferne. Bei der Ankunft werden wir von den Gastgebern herzlich begrüßt und mit der Campinganlage vertraut gemacht. Dann geht es mit Spannung zu unserem gebuchten „Luxusstellplatz“. Und der verdient den Namen zu Recht. Auf 150 m² Stellfläche sind alle wichtigen Anschlussmöglichkeiten wie Gas, Strom, Wasser, Kanal und Kabel-TV vorhanden. Ein wunderschöner privat angelegter Badesee plus Pool (beheizt) inklusive Liegewiese steht zu unserer Verfügung – und nicht nur das. Der Luxusstellplatz beinhaltet den Zugang zu allen All-inklusive Anlagen.

So muss Service aussehen

Nach der Anreise verbringen wir den ersten Abend total relaxt am Stellplatz beim Naturteich und genießen den Sonnenuntergang. Doch schon am nächsten Tag geht es für die sportbegeisterte Familie auf zum ersten Urlaubsabenteuer – der Niederseilgarten wartet. Was so einfach aussieht, erweist sich als ganz schön knifflig, macht aber einen Riesenspaß. An Hindernissen wie Hängebrücken, Slacklines und „Zitterbalken“ sind Balance, Kraft und Geschicklichkeit gefragt. Nach der Riesensause geht es zur Abkühlung in den Badesee und danach Richtung Wellness-Erlebniscenter. In der Sauna lassen wir es uns gutgehen und entspannen anschließend im Ruheraum. Total tiefenentspannt gönnen sich Joachim und ich zwei fruchtige Longdrinks an der Bar. Die Kids haben immer noch Energie und stürmen Richtung Hobbyraum zum Tischtennisduell mit anderen Jugendlichen. Generell müssen wir uns um die Kinder in puncto Unterhaltung keine Sorgen machen. Langeweile kommt im Indoor-Kinderland mit Ballbad, Kletterwand, Bastelraum und Kino bestimmt keine auf. Doch besonders schön sind immer gemeinsame Familienausflüge.

Rund ums Sportcamp

Zell am See

Da wir alle begeisterte Radlfahrer sind, hat Joachim natürlich unsere Bikes fachmännisch ans Wohnmobil gezurrt. Die Gegend rund um den Zellersee ist prädestiniert dafür, mit dem Mountainbike entdeckt zu werden. Sage und schreibe 1.200 km ausgewiesene Radstrecken in schönster Berglandschaft stehen hier zur Auswahl. Wir lassen uns von den Gastgebern eine der zahlreichen Familientouren empfehlen und schon geht’s los. Ach ja, den Schwierigkeitsgrad der Tour wählt ihr nach Lust und Laune – und ihr könnt auch Räder ausleihen. Für die „Tour de Austria“ gibt es sogar geführte Rennrad-Touren.


Nach unseren sportlichen Aktivitäten (mit Fitness-Sportbetreuuung) wie einem spannenden Beachvolleyball-Turnier warten im Sportcamp Woferlgut immer schon die Wellness-Einheiten. Ganz nach dem Motto: Erst die Arbeit, dann das doppelte Vergnügen. Die ganze Familie liebt die Sauna und das Schwimmen im Badesee und Außenpool. Aber auch die Sehenswürdigkeiten kommen bei unserem Luxus-Campingurlaub nicht zu kurz.

Großglockner und die Eisriesen – beeindruckende Zeitzeugen

Großglockner

Beim Camping Bruck an der Großglocknerstraße steht wie selbstverständlich eine Ausflugstour zum Großglockner und später ein Besuch bei den „Eisriesen“ an. Die Großglockner Hochalpenstraße von Bruck nach Heiligenblut lässt das Herz jedes motorisierten Fans höher schlagen – wohlgemerkt nicht wegen der Gefahr, sondern wegen des grandiosen Ausblicks auf zahlreiche „Dreitausender“. Das einzigartige Bergpanorama werden wir so schnell nicht vergessen. Eine ganz andere Faszination übt der „Blick ins Innerste“ auf uns aus. Nahe des beschaulichen Örtchens Werfen nutzen wir die Möglichkeit und begehen die größte Eishöhle der Welt – die Eisriesenwelt. Gut informiert sind wir perfekt vorbereitet und tragen festes Schuhwerk und Funktionskleidung. Bei Temperaturen knapp unter 0 Grad überwinden wir insgesamt 134 Höhenmeter und entdecken die bizarrsten Eisformationen. „Hat sich da nicht gerade ein Riese bewegt?“ Nein, nur die Fantasie hat uns einen Streich gespielt. Allesamt grandiose Urlaubserlebnisse beim Camping Bruck an der Glocknerstraße, die lange nachwirken.


Leider waren die zwei Wochen Urlaub viel zu schnell vorbei und somit zu kurz. Nächstes Jahr werden wir noch eine Woche dranhängen, um die Gegend um unseren Lieblingscampingplatz noch genauer zu erkunden. Auch euch wünschen wir einen tollen Urlaub beim Camping Bruck Zell am See im Sportcamp Woferlgut – Familie Dressler aus Berlin.