Avatar of Topcamping Redaktion Topcamping Redaktion - 08.10.2018 - CAMPING SCHLUGA, CAMPING BERAU, SPORTCAMP WOFERLGUT, SEECAMP ZELL AM SEE, EURO CAMP "WILDER KAISER"

Natur und Kultur 3/3 - Teil 3 von 3

In diesem dritten Teil unserer kleinen Reihe nehmen wir Sie wieder mit auf einen virtuellen Abstecher zu den schönsten Natur- und Kulturerlebnissen der Region. Und auch diesmal wieder sind alle Ziele von den Top Camping Austria Campingplätzen leicht und schnell erreichbar!

Eine Reise in die geheimnisvolle Welt unter Tage

Knappenadvent im Schaubergwerk, (c)  Saalfelden Leogang Touristik Fotograf: Artisual

Zwei Ausflugsziele, die Sie optimal miteinander verbinden können, befinden sich quasi gleich in der Nachbarschaft von Seecamp Zell am See: das Schaubergwerk Leogang und das Bergbau- & Gotikmuseum Leogang. In den mittelalterlichen und weitverzweigten Stollen des Schaubergwerks wandeln Sie auf den Spuren der einstigen Bergleute und erfahren dabei eine Menge über die damaligen Arbeitsbedingungen und die mühevollen Abbaumethoden. Da es unter Tage naturgemäß recht kühl ist (etwa 7,0 bis 8,0 Grad Celsius), sollten Sie für die einstündige Führung festes Schuhwerk und eine Jacke mitnehmen. Die Erkundungstour endet vor der gemütlichen Knappenstube „Unterberghaus“, wo Sie sich mit Köstlichkeiten aus der regionalen Küche stärken können.

Wenn Sie Lust haben, besuchen Sie gleich anschließend das Bergbau- & Gotikmuseum Leogang. Wertvolle Skulpturen von Bergbauheiligen, kostbare Mineralien und uralte seltene Münzen laden zum Betrachten und Staunen ein. Höhepunkt des Museums ist jedoch das Bergbaudorf im Ortsteil Hütten, zu dem auch die St.-Anna-Kapelle, die historische Hüttschmiede, der mittelalterliche Wohn- und Wehrturm Thurnhaus und das Traditionswirtshaus Hüttwirt gehören.Zum Abschluss dieses unvergesslichen Tages bietet sich ein Besuch im Museumsladen an, in dem Sie sicherlich das eine oder andere hübsche Souvenir finden.

Tosende Wasser und der ländliche Charme vergangener Zeiten

Sigmund-Thun-Klamm, (c)  Bernhard Gritsch

An dieser Stelle lernen Sie zwei Ausflugsziele kennen, die gegensätzlicher kaum sein könnten und beide eine unglaubliche Faszination ausstrahlen.

Da ist einmal die Sigmund Thun Klamm in Kaprun. Unaufhörlich bahnen sich die tosenden Wassermassen ihren Weg durch die enge Schlucht in Richtung Tal. Sie können an diesem Naturschauspiel „live“ teilnehmen, denn über Holzwege und Brücke lässt sich die Klamm gefahrlos erkunden. 320 Meter ist sie lang, und dabei teilweise bis zu 32 Meter tief. Ihre Geschichte ist übrigens uralt und nahm während der letzten Eiszeit ihren Anfang. Die Klamm wurde nämlich durch die Kapruner Ache gebildet … und der Gebirgsfluss entstand wiederum durch Schmelzwasser mehrerer Gletscher in den Hohen Tauern.

Nach dieser aufregenden Entdeckungstour kann es ruhig etwas gemütlicher zugehen, nicht wahr? Dann empfehlen wir Ihnen das Kaprun Museum, das in einem wunderschönen, 400 Jahre alten Steinerbauernhaus untergebracht ist. Das alte Gebäude begeistert schon von außen mit einem ganz liebenswerten rustikalen Charme, im Inneren erwacht dann die Vergangenheit der Region zum Leben. Die Exponate spiegeln das bäuerliche Leben in Kaprun wider, befassen sich aber auch mit Themen wie Archäologie, dem Kraftwerksbau und den einstigen Tourismuspionieren. Ein Erlebnis nicht nur für geschichtlich Interessierte!

Mittelalterliche Gemäuer und liebenswerte Waldbewohner

Kräutergarten, Festung Kufstein, © Hannes Dabernig / TVB Kufsteinerland
Kräutergarten, Festung Kufstein, © Hannes Dabernig / TVB Kufsteinerland

Zwei Ausflugsziele für die ganze Familie erwarten Sie nur einen Katzensprung von Euro Camp Wilder Kaiser entfernt. Zunächst begeben Sie sich quasi zurück ins Mittelalter. Hoch oben auf einem Felsen und direkt am Inn liegt die imposante Festung Kufstein. Sie wurde schon 1205 erstmals urkundlich erwähnt und ist heute das Wahrzeichen der Stadt. Zu entdecken gibt es auf der Festung jede Menge. Da ist das Museum im Bürgerturm mit der ersten Freiorgel der Welt oder das Museum im Staatsgefängnis, einem Zellentrakt im vierten Geschoss des Kaiserturms. Die sehenswerte Ausstellung im Artillerie-Laboratorium, die sich dem letzten Ritter Kaiser Maximilian I. widmet, beeindruckt ebenfalls mit detailreichen Darstellungen. Und auch im Außenbereich garantieren die alten Mauern, geheimen Türme und versteckten Winkel spektakuläre Einblicke ins Mittelalter.

Nicht minder spannend ist ein Ausflug in den Wildpark Wildbichl in Niederndorferberg bei Kufstein. Hier leben viele heimische Tierarten in einer völlig natürlichen Umgebung: Steinböcke und Luchse, Rothirsche und Wildschweine, Gämsen, Mufflons und Eulen. Das ausgedehnte Areal ist ein Paradies für Naturliebhaber und Tierfreunde und das ganze Jahr über ein empfehlenswertes Ziel. Zum Abschluss eines schönen Tages bietet sich der parkeigene Gasthof Wildbichl mit seinen köstlichen Tiroler Spezialitäten an.

„Weißes Gold“, eine spektakuläre Aussicht und eine Zeitreise durch das Welterbemuseum

Salzwelten Hallstatt, 	©Archiv Salinen Tourismus GmbH

Fast schon ein Muss für Ihre Ferien bei Camping Berau ist ein Ausflug in die Salzwelten Hallstatt. Im ältesten Salzbergwerk der Welt erleben Sie die geheimnisvolle Magie funkelnder Salzkristalle und reisen 7000 Jahre zurück zu den Anfängen des Salzabbaues. Hier, wo sich Europas älteste Holzstiege befindet und Sie 400 Meter unter Tage ein Bronzezeit-Kino besuchen können, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Und weil Salz seit jeher eine außergewöhnliche Faszination ausübt, finden Sie im Salzwelten-Shop vom Badezusatz bis zur Sole-Trinkkur alles rund um das weiße Gold.

Doch auch Hallstatt selbst ist unbedingt einen Besuch wert. Wandeln Sie doch einmal hoch über den Dächern der Marktgemeinde über den “Skywalk“ Hallstatt: Die Aussichtsplattform sorgt für völlig neuen Perspektiven … und ein klein wenig Nervenkitzel ist auch dabei! Im Welterbemuseum erleben Sie dank einer hochmodernen multimedialen Technik, wie die Menschen in der Vergangenheit in Hallstatt gelebt und gearbeitet haben. Die holografischen Darstellungen, lebensnahe Dioramen und dreidimensionale Präsentationen garantieren Ihnen echte Wow-Momente! Bei schönem Wetter bietet sich zudem ein Abstecher zum romantischen Hallstättersee an.

Ein altehrwürdiges Schloss und die einzigartige Kraft des Wassers

Brücke Garnitzenklamm, (c)  Dr. Hermann Verderber, Hermagor

Ein Schloss wie aus dem Märchenbuch, majestätisch, stolz und mit einer langen Vergangenheit: Die alten Gemäuer von Schloss Möderndorf haben wahrlich Seele und Ausstrahlung. Heute ist hier das Gailtaler Heimatmuseum untergebracht, ein Museum, das Sie in eine völlig andere, frühere Welt entführt. Zu den bedeutendsten Exponaten gehören eine „Lufft-Bibel“ aus dem Jahr 1541, das Fossil eines Forellenbarschs sowie der Steinkern eines etwa 290 Millionen Jahre alten Siegelbaumstammes. Nach einem derart beeindruckenden Rundgang gönnen Sie sich im Museumscafé eine kleine Pause. Sie hätten gerne eine Erinnerung an diesen interessanten Ausflug? Wunderschönes regionales Kunsthandwerk, Bücher und Ansichtskarten erhalten Sie im kleinen, aber feinen Museumsshop.

Nach diesem kulturellen Highlight dürfen Sie sich auf ein atemberaubendes Naturerlebnis freuen. Die Garnitzenklamm zeigt Ihnen sehr anschaulich, welche Kraft das Wasser entwickeln kann. Über eine Weganlage mit verschiedenen Brücken und Stegen haben Sie die Möglichkeit, die Klamm ausgiebig zu erkunden. Wer möchte, kann aber auch im Klettergarten Garnitzenklamm sein Können unter Beweis stellen, etwas Klettererfahrung sowie ein wenig Mut sollten Sie jedoch mitbringen.