deutschenglishItaliaFrancedanskCzech

Topcamping Redaktion - 03.08.2017 - Niederösterreich, Gastbeiträge

Campingurlaub am Donaupark Camping Tulln

Donaupark Camping Tulln

Hier berichtet Euch Waltraud Müller aus Augsburg. Ich bin 48 Jahre alt und mit meiner Familie gerade zurück aus unserem Campingurlaub am Donaupark Camping Tulln. Mein Mann Thomas (49), unsere 14-jährigen Zwillinge Thorsten und Pascal und ich verbrachten dort eine wunderschöne Zeit.


Wir lieben Camping und können uns keine bessere Urlaubsform vorstellen. Entsprechend wählerisch waren wir bei der Auswahl unseres Campingplatzes. Als unsere Überlegungen in Richtung Camping an der Donau in Österreich gingen, fanden wir das Angebot vom Donaupark Camping in Tulln. Die naturnahe Lage nahe der Hauptstadt Wien gefiel uns, ebenso das abwechslungsreiche Freizeitangebot. Kurz entschlossen reservierten wir unseren Campingplatz und haben es keine Sekunde bereut.

Ankunft in der Idylle

Donau

Erfahrene Camper wissen: Die Bezeichnung „Idylle" ist für einen Campingplatz eine Auszeichnung. Sofort bei unserer Ankunft im Donaupark Camping Tulln spürten wir dieses Flair einer naturnahen Idylle.


Eingebettet in einen reichen Baumbestand aus über 50 Baumarten befand sich auf einer Lichtung der Standort für unser Wohnmobil. Wir waren „total geflasht", um unsere Begeisterung mal mit Thorstens Worten wiederzugeben.

Freizeitangebote vom Feinsten

Wir konnten uns wirklich nicht beklagen. Das Freizeitangebot beim Camping an der Donau kann sich sehen lassen. Gratis stand uns als Gästen vom Campingplatz ein herrlicher Badesee zur Verfügung, wovon wir natürlich ausgiebig Gebrauch machten.


In der nahen Umgebung gibt es abwechslungsreiche Sportangebote. Neben dem Erlebnisbad und einer Badegelegenheit im offenen Gewässer gibt es ein Hallenbad, ferner Minigolf-Anlage, Tennisplatz, Rollschuhbahn, Skaterbahn, Kanutouren und Fahrradverleih sowie Gelegenheiten zum Wasserski und Reiten.


Die ereignisreichen Tage ließen wir oft gemütlich am Lagerfeuer mit gegrillten Würstchen, Limo für die Zwillinge und einem Achtel Wein für Thomas und mich ausklingen. Dafür stellt der Campingplatzbetreiber seinen Gästen extra einen Feuerplatz zur Verfügung.

Großstadtluft schnuppern in Wien

Wien

Da Wien praktisch gleich nebenan liegt, gönnten wir uns einen Trip dorthin. Wir nutzten dazu den eingerichteten eigenen Busdienst nach Wien. Neben Shoppen und allgemeinem Sightseeing nahmen wir auch an einer Stadtrundfahrt teil. Eigentlich wollten wir über den Ticketservice der Campingplatzverwaltung noch eines der Musicals in Wien besuchen. Wir schafften es dann doch nicht mehr, so viel anderes gab es beim Camping an der Donau außerdem zu unternehmen.

Kanutour in den Donau-Auen

Das wollten sich Thomas und Pascal nicht entgehen lassen, und wir Eltern kamen gleich mit auf die begleitete Kanu-Tour in den Donau-Auen. Wie ruhig es hier war! Unsere beiden Kanus und die der übrigen Teilnehmer glitten nahezu lautlos dahin. Ganz entspannt tauchten wir in eine völlig andere Welt ein. Wozu noch vom Amazonas-Dschungel träumen, wenn es auch hier fast unberührte Natur mit einem Touch Abenteuer gibt. Wasserscheu darf man auf so einer Tour allerdings nicht sein. Wir vier hatten einen Riesenspaß und werden unser Erlebnis in der Wildnis von Europas größter geschlossener Fluss-Au in Österreich niemals mehr vergessen.

Radeln mit Franz

Donauradweg

Ein Angebot, das uns neugierig machte: Mit Franz auf Radausflüge in die Wachau und die Umgebung von Tulln – buchbar an der Campingplatz-Rezeption. Ohne Franz hätten wir viel verpasst. Es ist ein Vergnügen, auf dem Tullnerfeld zu radeln, so flach ist das Gelände.


Zur Wachau nutzten wir überwiegend den Donauradweg
. Pro Woche gab es mindestens zwei Touren. Sie endeten oft in einer der Buschenschenken beim Heurigen. Wurde dort der Abend länger, weil es einfach zu schön war, und die Beine wollten danach nicht mehr so recht in die Pedale treten – kein Problem: Das Radtaxi brachte gegen kleines Entgelt müde Radler zurück zum Campingplatz.

Donaupark Camping Tulln: Gern wieder!

Wir Müllers sind uns einig: Wir kommen gern wieder. Nicht nur deshalb, weil wir in Wien noch ins Musical möchten. Allein deswegen könnten wir schließlich gleich nach Wien reisen. Aber das Camping an der Donau in Österreich hielt so viel Schönes für uns bereit, dass wir schon wieder Sehnsucht danach haben. Dazu die netten Miturlauber vom Campingplatz – wir waren eine tolle Gemeinschaft.