Avatar of Topcamping Redaktion Topcamping Redaktion - 01.07.2021 - DONAUPARK CAMPING TULLN, STRANDCAMPING PODERSDORF AM SEE, CAMPING BERAU, SPORTCAMP WOFERLGUT, SEECAMP ZELL AM SEE, Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg

Radfahren und Campen: Teil 3/3

Radfahren und Campen: Willkommen in Salzburg, Ober- und Niederösterreich sowie dem Burgenland!

Auch wenn sich die vier Bundesländer Salzburg, Ober- und Niederösterreich und Burgenland landschaftlich sehr unterscheiden, haben sie auch alle eine Gemeinsamkeit. Radfahrer werden sich hier nämlich pudelwohl fühlen! Alle vier Regionen bieten die ultimative Freiheit auf vier Rädern und sind Garanten für unvergesslichen Touren. Das dichte ausgedehnte Radwegenetz ist in einem hervorragenden Zustand: Dies bezieht sich nicht nur auf die Beschaffenheit des Untergrunds, sondern auch auf die Beschilderung.


Und natürlich wartet unterwegs an jeder Ecke ein besonderes Highlight: Naturerlebnisse und kulturelle Sehenswürdigkeiten, urige Wirtshäuser und manchmal auch romantische Badeplätze. Bleibt nur die Frage: Wohin soll die Reise gehen? Unser Tipp, falls Ihnen die Entscheidung schwerfällt: Lernen Sie die vier Regionen nach und nach persönlich kennen und entscheiden Sie dann, wo es Ihnen am besten gefallen hat. Immerhin bietet jeder der Top Camping Austria Plätze das perfekte Ambiente, um sich eine kleine Auszeit zu gönnen und die Umgebung mit dem Rad zu erkunden!

Salzburg

Sportcamp Woferlgut: Die Fahrradregion der Superlative

Radfahren am Zeller See, (c) Zell am See-Kaprun Tourismus/Faistauer Photography

In der Ferienregion Zell am See – Kaprun wird Abwechslung großgeschrieben. Das Angebot an Rad-Strecken ist nämlich kaum zu toppen und erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 1200 Kilometern! Bei einer derart umfangreichen Vielfalt kommt natürlich jeder Biker auf seine Kosten: Genussradler genauso wie Fortgeschrittene und Profis. Ob rund um den Zeller See, ein paar Etappen des legendären Tauernradweges oder hinauf auf die Berge, jede Tour besitzt einen ganz eigenen Reiz.


Für Genießer empfiehlt sich beispielsweise die gemütliche Tour von Fürth-Kaprun zum Kurpark Thumersbach und zurück. Ebenfalls in Fürth-Kaprun startet die sogenannte Zell am See Runde , die vor allem für ihre fantastischen Ausblicke bekannt ist. Nach so viel Bewegung an der frischen Luft trifft es sich doch gut, dass im Wellness-Erlebniscenter des Sportcamps Woferlgut anschließend so viele wunderbare Möglichkeiten zum Relaxen auf Sie warten!

Seecamping Zell am See: Den See von seiner schönsten Seite erleben

Fahrradfahren mit fantastischem Ausblick in Thumersbach, (c)  Zell am See-Kaprun Tourismus

Wer im Seecamp Zell am See seinen Campingurlaub verbringt, kann selbst entscheiden, ob er kräftig in die Pedale tritt oder sich doch lieber auf die Motorunterstützung eines modernen E-Bikes verlässt. Das passende Rad können Sie sich direkt vor Ort ausleihen, Ladestationen gibt es in der Umgebung natürlich reichlich. Die vielen verschiedenen Strecken führen entweder über bestens markierte Radwege oder über ruhige Nebenstraßen mit wenig Verkehr. So haben Sie unterwegs immer wieder die Möglichkeit, anzuhalten, und das herrliche Panorama zu genießen.


Haben Sie Lust auf eine einfache Tour mit vielen landschaftlichen und kulturhistorischen Höhepunkten, ist die Zell am See – Burg Kaprun – Runde für Sie goldrichtig. Urlauber mit einer gewissen Grundkondition sollten sich dagegen unbedingt die Zell am See – Seepromenade – Runde vormerken. Nach Ihrer Rückkehr haben Sie sich eine kleine Stärkung verdient: Kosten Sie doch mal die köstlichen Fisch- und Fleischgerichte im Seerestaurant!

Oberösterreich

Camping Berau: Auf kaiserlichen Spuren

Radfahren am Wolfgangsee, (c) Alexander Savel

Rund um den Wolfgangsee gibt es unendlich viel entdecken! Die Gegend ist viel zu schön, um mit dem Auto an ihr vorbei zu rasen. Steigen Sie also um und begeben Sie sich mit dem Fahrrad auf Entdeckungsreise! Ob „leicht“, „mittel“ oder „schwer“, hier findet jeder seine persönliche Lieblingsstrecke. Und auch wenn das E-Bike momentan zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln gehört, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, mit einem Mountain- oder Rennrad loszuradeln.


Wie wäre es beispielsweise mit der Wolfgangsee – Bad Ischl - Runde? An dieser Stelle soll noch nicht zu viel verraten werden, aber Sie dürfen sich schon jetzt auf märchenhafte Ausblicke freuen! Auch sehr schön, aber anspruchsvoller: Die Runde von Sankt Wolfgang mit Panoramablick auf den Mondsee. Übrigens: Camping Berau verfügt selbstverständlich über eine E-Bike-Ladestation!

Niederösterreich

Donaupark Camping: Gemütliche Gassen und stolze Schlösser

Radfahren in Tulln,(c) Stadtgemeinde Tulln Robert Herbst

Tulln ist für sein einzigartiges Radkonzept bekannt und darf darauf auch richtig stolz sein. So kann nämlich nicht nur die ganze Stadt mit all ihren charmanten Gassen, sondern auch die Umgebung ganz bequem erradelt werden. Der internationale Donauradweg ist besonders beliebt. Wie der Name schon sagt, verläuft er entlang der Donau: Sie sind also mittendrin in einer romantischen Bilderbuchlandschaft.


Wer Lust auf eine Reise in die Vergangenheit hat, entscheidet sich für eine Radtour zum Wasserschloss Judenau. In den altehrwürdigen Gemäuern ist heute ein Internat untergebracht. Für die Sitzenberg Runde sollten Sie nach Möglichkeit etwas Zeit mitbringen, denn sie ist gespickt mit spannenden Höhepunkten, die zu einem Zwischenstopp einladen. Tipp: Lassen Sie sich nach Ihrer Tour kulinarisch im Donaupark verwöhnen!

Burgenland

Strandcamping Podersdorf am See: So weit das Auge reicht ...

Radfahren am Neusiedlersee, (c) Neusiedler See Tourismus / motionmanager.at

Rund um den Neusiedler See erstreckt sich eine weite pannonische Ebene, die fürs Radfahren geradezu prädestiniert ist. Hier wollen keine steilen Anstiege überwunden werden, stattdessen warten unberührte Naturlandschaften und zauberhafte Weingärten. Ob Sie Genussradler sind oder sportlich ambitioniert, in dieser herrlichen Umgebung finden Sie ganz sicher den richtigen (Rad-)Weg.


Direkt in Podersdorf startet beispielsweise eine Runde, die den außergewöhnlichen Namen „Aussichtswarte in der Hölle“ trägt: Lassen Sie sich überraschen, was es damit auf sich hat! Das gleiche Highlight erwartet Sie auf einer längeren Runde, die in Illmitz beginnt. Nach einer derart spannenden Tour genießen Sie bei Strandcamping Podersdorf den Blick auf den stillen abendlichen See umso mehr!